Himmelsscheibe von Nebra

Mehrtausendjährige archäologische Funde aus dem Sachsen-Anhaltinischen Raum sind Vorbild für die hier zum Verkauf stehenden Repliken. Lassen Sie sich von diesen Produkten in eine längst vergangene Zeit entführen.

Die Bronzescheibe wird auf die Zeit um 1600 v. Chr. datiert und gilt als die erste bekannte Himmelsdarstellung der Menschheitsgeschichte. Nach derzeitiger Auffassung erscheint auf der Bronzescheibe zum ersten Mal nördlich der Alpen die Sonnenbarke als sichelartige Goldauflage mit gefiedertem Rand. Bei der Gruppe von sieben Sternen, dürfte es sich um die Plejaden handeln. Deutlich sind die goldenen Punkte als Sterne, der Sichelmond sowie eine volle Goldscheibe zu erkennen, bei der es sich um die Sonne oder aber den Vollmond handeln könnte. Mit einem glatten Goldband am Rand könnte der Horizont gemeint sein. Das Gegenstück an der gegenüberliegenden Seite ist ausgebrochen. In einem hochgebogenem, gerillten Goldstreifen kann man ein Boot sehen, das über den Himmel fährt. Vergleichbare Darstellungen von Booten gibt es aus den folgenden Jahrhunderten in der nordischen Bronzezeit.

Mehr Informationen zur „Himmelsscheibe von Nebra“